Der Frosch im Glas

 


Ein großes, klar durchsichtiges Glas steht auf einer Wiese und in dem Glas lebt ein Frosch. Er wohnt schon sein ganzes leben in diesem Glas, beobachtet die Welt um sich herum und ist im sicheren Abstand ein Teil von ihr. Der Frosch hüpft sehr gerne, doch hat er es nie geschafft über den Glasrand hinweg zuspringen. Oft bekommt er besuch von einem Käfer oder einer Raupe die ins Glas gefallen ist, und er freut sich darüber.   Er genießt den doch so engen Kontakt zur Außenwelt und ist glücklich dabei in seinem eigenen, sicheren glas behütet zu sein. Neben den Tieren die ihn ab und zu besuchen kommen, krabbeln einige andere an der Außenwand des Glases bis zur Öffnung und versuchen ihn auf schöne weise auf die große, bunte und unbekannte Wiese zu locken. Manchmal lässt sich der Frosch auf einen kleinen Blick über die Glasöffnung ein, doch springt er schnell wieder in sein versteck zurück. Es gibt auch einige wenige Tiere auf der Wiese die es wagen einen Halm in die Glasöffnung hineinzustecken und es dem Frosch somit leichter machen, sich an ihm festzuhalten und aus dem Glas zu springen. Doch der Frosch zieht meistens, lachend den Halm zu sich hinunter und spuckt einen dickflüssigen, klebrigen Schleim den Tierchen entgegen. Diese fallen hilflos und verletzt zu Boden und fangen an zu weinen. Eine zeitlang probieren sie es noch einmal und wieder, doch jedes Mal fallen sie verachtet und ausgestoßen auf die Wiese zurück.

Von Tag zu Tag kommen den Frosch immer und immer weniger Tiere besuchen, bis es eines Tages nur noch einige wenige sind. Der Frosch wundert sich bestimmt warum es so ist! Jedoch wird er wahrscheinlich nie auf den Gedanken kommen, dass ER die Tiere, vielleicht ungewollt, verscheucht.

Und so wird er warten und warten und "seine" Wiese durch das täuschend saubere Glas beobachten und sich freuen ein Teil von ihr zu sein!