IV Wege

 

 

 

Die Welt eignet ein kleines aber tiefes Schränkchen. In diesem Schränkchen sind IV. Schubladen. Jede der Schubladen ist ein Lebensweg.

 

Der I. Weg führt quer-feld-ein und ohne Zeit.

Diesen Weg wählen Menschen die die Schönheit gerade diesen Augenblickes leben.

Spontan und ungebunden,- Weitsicht im Sturm.

 

Der II. Weg ist wild! Es ist der Weg des fließenden Bächleins, des unbezähmbaren Flusses und des ungebändigten Wasserfalls.

Er fließt und klammert nicht an alten Erinnerungen, materiellem Überfluss oder gar Hoffnung. Alles kommt und geht und es kommt wieder neues. Es ist ein Weg gänzlicher Zuversicht in die Zeit und sich selbst, Ruhe und Gegenwärtigkeit!

 

Die III. Schublade ist ein Symbol von Müdigkeit und Trivalität. Es ist ein Weg des "Kaffee-trinkens" , womit ich sagen will, dass Menschen, die diesen Pfad wählen, sich nur mit der eigenen Umgebung, der eigenen Zeit- 24 Stunden geringfügiger und eindimensionaler Bewegung im körperlichen und geistigen Sinne, befassen.

 

Die IV. Schublade ist eine Schublade des grenzenlosen Wartens und der hoffnungslosen Hoffnung. Eingemauerte Lebensträume hungern nach Erfüllung und sterben in unermässlichen Qualen an dem Vorwurf der Starre.